Coaching

Ein gutes Coaching verlässt sich nicht allein auf das Konzept oder System, es geht individuell auf die Bedürfnisse desjenigen ein, der sich coachen lässt. Balzer & Partner unterstützt mit Empathie, Intuition und Lebenserfahrung – immer mit dem klaren Anwendungsziel vor Augen, vertriebliche Erfolge einzufahren.

Coaching Leistungen

Praxistag mit Vor-Ort-Unterstützung

Ein Einsatztag unter echten Bedingungen, bei dem wir Ihnen vertriebstechnisch unter die Arme greifen.

Online- und virtuelles Coaching

Unter Einsatz von Skype oder einer anderen Videokonferenzsoftware begegnen wir uns aus der Ferne und gehen die Lektionen gemeinsam durch.

Vertriebs-Sprechstunde

In der Vertriebs-Sprechstunde sind wir für alle offenen Fragen da, die z.B. beim Verproben bestimmter Techniken aufgetaucht sind.

Sparringspartner und Mentor

Wir begleiten Führungskräfte als Partner in allen vertriebstechnischen Angelegenheiten und persönlichen Entwicklungsprozessen.

Krisenmanagement

In Zeiten, wo Motivation und Inspiration gefragt ist, sind wir Ihr Begleiter mit einem offenen Ohr und einer praktischen Hand.

Meine Philosphie des Coachings

Als bekennender Kanada-Fan, der eine ganze Weile seines Lebens als Football-Spieler in diesem wunderschönen weiten Land verbringen durfte, bin ich nah bei allem, was mit Natur zu tun hat. Erfahrungen aus meiner Zeit als Sportler, meines Erlebens der Natur und der Menschen in Kanada wie auch persönlicher Entwicklungen fließen in das ein, was heute mein Ansatz für ein neues Vertriebsverständnis ist.

Der vermutlich wichtigste – und in Deutschland nicht sehr weit verbreitete – Gedanke ist, dass Scheitern eine wesentliche Voraussetzung für nachhaltigen Erfolg ist. Um diesen Gedanken nachvollziehen zu können, lade ich Sie herzlich ein, meine 7 Regeln für ein richtiges Scheitern kennenzulernen.

7 x richtig Scheitern

1
»Scheitern und Ausflüchte«

Kein System kann dir Erfolg versprechen, wenn du nicht genug Fleiß aufbringst.

2
»Scheitern und Versagen«

Du kannst noch so viele Formeln herunterbeten, wenn du dir nicht selbst vertraust.

3
»Scheitern und Eingeständnis«

Du kannst versuchen gegen die Ablehnung anzukämpfen oder lernen sie zu verstehen.

4
»Scheitern und Abhängigkeit«

Du kannst dich an Modulen orientieren oder dir selbst Struktur geben.

5
»Scheitern und Kooperation«

Du kannst dich über alle Umstände hinwegsetzen oder dein Gegenüber einbeziehen.

6
»Scheitern und Täuschung«

Du kannst versuchen Gespräche zu manipulieren oder die richtigen Argumente auswählen.

7
»Scheitern und Erwartungen«

Du kannst einem bestimmten Bild entsprechen oder einfach du selbst sein.

Woher kommt das Scheitern?

Das Wort Scheitern geht auf den Holzscheit zurück. Die Scheiter, wie ein Scheit in der Mehrzahl genannt wird, sind Holzabschnitte, die zum Feuermachen taugen. Etwas Nützliches also! Das heute so negativ assoziierte Verb Scheitern wurde zunächst abgeleitet von dem Vorgang des Spaltens bzw. Brechens der Scheiter. Im Scheiterhaufen, auf dem im Mittelalter die Hexen verbrannt wurden, türmt sich unsere sprachliche und kulturelle Ablehnung des Scheiterns. Viel zu selbstverständlich wird es mit dem Versagen gleichgesetzt.

Was bringt das Scheitern für den Vertrieb?

Das Bild der Holz-Scheiter nutze ich, um verständlich zu machen, dass Dinge nicht ganz bleiben können, sobald man mit Wucht und Kraft ein Werkzeug darauf anwendet. Bezogen auf vertriebliche Fragestellungen kann ein Scheiterhaufen zudem eine Hilfe sein. Eine Ablage für alle diejenigen Erfahrungen aus Kontakten, die man hinter sich lassen will. Ein Repertoire der Erfahrungen des Scheiterns, die einem helfen weiter zu kommen. Sobald sich Souveränität eingestellt hat, ist die Bereitschaft gewachsen, den Haufen anzuzünden und sich an all den verwerteten Scheitern zu wärmen.